Werdegang einer Kombizange (Teil 1)
Werdegang einer Kombizange: Ausgangsmaterial

Das Ausgangsmaterial wird in etwa 6 m langen, rechteckigen Stangen angeliefert, die einen Querschnitt von 26 x 10 mm haben.

 

Werdegang einer Kombizange: Stück aus Exzenterpresse

Unter einer Exzenterpresse werden die Stangen in Stücke geschnitten.
Diese entsprechen in ihrer Länge und Kontur in etwa der daraus zu fertigenden Zange.

Werdegang einer Kombizange: Schmieden

Die Stücke werden in Schmiedeöfen mit Gas- oder Ölfeuerung auf etwa 1200° C, hellgelb glühend, erhitzt, vorgebogen, und unter Fallhämmern im Gesenk geschmiedet.

 

Werdegang einer Kombizange: Schmiedestück

zur Übersicht          weiter