KNIPEX erwirbt Mehrheit an Osnabrücker IT-Unternehmen LMIS AG

Der Wuppertaler Zangenhersteller KNIPEX mit 1.100 Mitarbeitern am Standort Wuppertal-Cronenberg hat die Mehrheitsanteile der LMIS AG, einem IT-Unternehmen mit 80 Mitarbeitern und Hauptsitz in Osnabrück, erworben. KNIPEX kann damit zukünftig auf die langjährige IT-Expertise der neuen Tochtergesellschaft zurückgreifen, um die digitale Transformation der Unternehmensgruppe voran zu treiben. Der IT-Dienstleister erlangt im Gegenzug aus erster Hand vertiefte Einblicke in die Prozesse eines Industrieunternehmens und kann damit seine Kompetenz und Wettbewerbsfähigkeit stärken.

Der Osnabrücker IT-Dienstleister LMIS AG bietet seit dem Jahr 2000 vor allem Kunden aus den Branchen Energie, Telekommunikation und Healthcare Dienstleistungen für den kompletten Lebenszyklus von individuell realisierten IT-Lösungen an: Von der IT-Beratung über Planung, Realisierung / Softwareentwicklung, Testing und Qualitätssicherung bis hin zum Betrieb (Application Management) und der Betriebsoptimierung (Application Performance Management und Monitoring). Das Dienstleistungsangebot wird durch ein Schulungsangebot, die LMISacademy abgerundet. Weitere Standorte in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin sorgen für zusätzliche Kundennähe.

Die Zusammenarbeit wurde über mehrere Monate hinweg ausgelotet und es wurde schnell klar, dass sich die Kompetenzen sehr gut ergänzen und das Zusammengehen für beide Unternehmen gute Chancen bietet.

Marco Barenkamp, Vorstandsvorsitzender der LMIS AG, zeigt sich zufrieden.
„Unsere LMIS AG ist nun fast volljährig und bereit für den nächsten wichtigen Wachstumsschub, der darin besteht, langfristig Arbeitsplätze zu sichern, weitere Standorte zu eröffnen sowie neue Technologien und Kundensegmente zu erschließen.“ Barenkamp, der das IT-Unternehmen im Jahr 2000 gemeinsam mit dem heutigen Vorstandsmitglied Axel van Lil gründete, ist überzeugt: „Die hochgesteckten Ziele sind durch die Zusammenarbeit mit KNIPEX noch schneller erreichbar“.

KNIPEX-Chef Ralf Putsch ergänzt: „Wir sehen in allen Unternehmensbereichen gute Möglichkeiten, durch eine erweiterte Nutzung von Informationstechnologie besser und effizienter zu werden. Mit einem erfahrenen und kompetenten Partner haben wir jetzt deutlich erweiterte Chancen, diese Potentiale zu erkennen und zu heben. Die Beteiligung an LMIS passt zu unserer Strategie, wichtige Technologien in der Gruppe zu haben und selbst zu beherrschen“.

Die LMIS plant, ihre nächste Niederlassung in Wuppertal zu eröffnen. Das soll die Zusammenarbeit mit Knipex vereinfachen, aber auch die mit bisherigen und zukünftigen Unternehmen in der Region.