fbpx Nachhaltigkeit und Verantwortung | Knipex Direkt zum Inhalt
Loading YT Video
Knipex
Quality — Made in Germany

Nachhaltigkeit und Verantwortung

 

Als Unternehmen leben wir von Voraussetzungen und Ressourcen, für deren Qualität und Erhalt wir eine Mitverantwortung tragen. Wir sind Teil der Umwelt und der Gesellschaft, zu deren Verbesserung wir einen Beitrag leisten wollen.

 

ralf

 

 

Geschäftsführender Gesellschafter

 

 

Nachhaltigkeit bei KNIPEX: Jedermannssache

Wir sind auf einem guten Weg, die Nachhaltigkeit zur „Jedermannssache“ zu machen. Das ist uns besonders wichtig. Hier erhalten Sie einen Einblick, was wir heute bei KNIPEX für morgen tun.

 

Mitarbeiter

Soziale Nachhaltigkeit bedeutet für uns vor allem die Schaffung und Erhaltung von guten und sicheren Arbeitsplätzen. Wir setzen auf eine fundierte Ausbildung, eine bedarfsgerechte Qualifizierung und die kontinuierliche Weiterentwicklung unserer Mitarbeiter. Maßnahmen zur Erhaltung oder Verbesserung der Gesundheit am Arbeitsplatz sowie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie sind weitere Schwerpunkte.

Aus- und Weiterbildung

Unsere Azubis zählen regelmäßig zu den Prüfungsbesten der Region. Neben der fachlichen Ausbildung mit drei Vollzeitausbildern fördern wir auch die Persönlichkeitsentwicklung. In der Junior-Firma haben die Azubis die Gelegenheit, sich im unternehmerischen Denken und Handeln auszuprobieren. Auch die Weiterbildung und ständige Weiterentwicklung nehmen einen hohen Stellenwert ein.

Gesundheitsförderung

Unser Gesundheitsmanagementkonzept KNIPEXbewegt informiert und motiviert unsere Belegschaft. Zahlreiche Angebote vor Ort und im direkten Anschluss an die Arbeit fördern die Gesundheit unserer Mitarbeiter. Frisch zubereitete Mahlzeiten mit regionalen Zutaten sorgen für erholsame Pausenzeit.

Beruf und Familie

Unsere Kindertagesstätte KNIPSKISTE befindet sich auf dem Betriebsgelände und direkt am einladenden  Landschaftsschutzgebiet. Außerdem erleichtern wir die Vereinbarkeit von Familie und Beruf mit flexiblen Arbeitszeitmodellen oder Elternzeit, die bei uns auch von Führungskräften in Anspruch genommen wird.

 

Ökologie

Als produzierendes Unternehmen haben wir einen hohen Einsatz an Primärenergie und Rohstoffen. Mit verschiedenen Maßnahmen arbeiten wir ständig an unserem Ziel, den Energieeinsatz und unser Abfallaufkommen konsequent zu senken. Gleichzeitig ergreifen wir zahlreiche Maßnahmen zur Steigerung der ökologischen Stabilität und zur Reduzierung von Umweltbelastungen.

Energie: Weniger ist mehr

Unser Ziel ist die konsequente Reduzierung unseres spezifischen Energieeinsatzes. Seit 2009 identifiziert unser interdisziplinär zusammengesetzter Energiekreis Einsparpotentiale und setzt diese systematisch um. Neben technischen und organisatorischen Maßnahmen setzen wir hierbei auf ein transparentes Monitoring unserer Energieströme.

 

Mehr Erfahren 

Wertstoffe: Kreislauf der Ressourcen

Neben der Reduzierung unserer produktionsbedingten Abfälle setzen wir auf den schonenden und bedarfsgerechten Einsatz von Ressourcen. Zur systematischen Identifizierung von Reduzierungspotentialen bewerten wir unsere Reststoffe nach Abfallschlüsseln und Gefahrengrad.

 

Mehr Erfahren 

 

Klimaschutz: Mehr Vielfalt und weniger CO2

Wir Fördern die E-Mobilität mit eigenen Elektroautos, einem Leasingmodell für E-Bikes und unserer öffentlichen E-Tankstelle - betrieben die mit selbst erzeugtem Solarstrom. Ein umfassendes Konzept zur Steigerung der ökologischen Stabilität setzen wir seit 2014 auf unserem Gelände um.

 

Mehr Erfahren 

 

Energie: Weniger ist mehr

Systematisch zu mehr Effizienz

Engagierte Energiepaten identifizieren Einsparpotentiale bei unserem Energieeinsatz - bei der Gebäude- und Versorgungstechnik unserer 21 Produktionshallen, den Wirtschaftsgebäuden sowie bei den zahlreichen, zum Teil sehr großen und verketteten Anlagen, Aggregaten und Maschinen, mit denen wir unsere Zangen fertigen. Wir schaffen Transparenz, bewerten, planen, setzen um und überprüfen die Wirksamkeit unserer Maßnahmen. Neben den klassischen Modernisierungsthemen bei Heizung, Beleuchtung und Druckluft investieren wir in moderne Meß- und Regeltechnik, intelligente Steuerungen, Rekuperation und neue Technologien.

 

Seit 2014 arbeiten wir mit einem Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001.

Einsatz von Wärmerückgewinnungsanlagen

Die Abwärme unserer Glüherei gewinnen wir über diese Anlage zurück und speisen sie in unsere Heizanlage ein.

 

Über die Wärmerückgewinnungsanlagen am Kesselhaus, an unseren Druckluftkompressoren, den Lüftungen, der Härterei und der Glüherei gewinnen wir über 10 % unserer insgesamt bei KNIPEX eingesetzten Energie zurück.

 

Ein Auszug bereits umgesetzter Maßnahmen:

#Modernisierung Heizungsanlage #Gebäudeleittechnik #Wärmerückgewinnung #Energieoptimierte Temperaturführung #Hocheffizienzmotoren #Isolierung wärmeführender Anlagenteile #bedarfsgerechte Hydrauliksteuerung #Brennwerttechnik #Substitution Hydraulik #intelligente Beleuchtung #Wärmebildkamera #Bewegungssensoren #Kompressormanagement #smarte Druckluftsteuerung #Photovoltaik #Lastmangement

Wertstoffe: Kreislauf der Ressourcen

Ressourceneinsatz
Ressourcen, die gar nicht erst eingesetzt werden, müssen auch nicht entsorgt werden. Durch gezielte Maßnahmen reduzieren wir den Verbrauch und erhöhen das Bewusstsein dafür. Unsere Betriebsabteilungsleiter für Wasserpumpen- und Elektronikzangen: "Wir haben unternehmensweit einen neuen Kühlschmierstoff eingeführt, der dank seiner höheren Standzeit deutlich seltener erneuert werden muss. Dadurch sparen wir alleine in unserem Verantwortungsbereich jährlich 21.000 Liter an Entsorgungsaufwand."

 

Seit 2014 nutzen wir ein Umweltmanagementsystem, das nach DIN EN ISO 14001 zertifiziert ist.

Klimaschutz: Weniger CO2

Aktiver Klimaschutz

Neben den lokalen Maßnahmen zur Reduzierung der CO2-Emission engagieren wir uns international für den Klimaschutz. In Ägypten beteiligen wir uns gemeinsam mit unserem Kooperationspartner SEKEM an der Wiederbegrünung von Wüstenflächen. Über 100.000 Jungpflanzen wurden seit 2018 gezüchtet und in der libyschen Wüste gepflanzt. Neben der Verbesserung der globalen CO2-Bilanz werden hierdurch neue Flächen für die landwirtschaftliche Nutzung erschlossen. Im Jahr der Pflanzung binden die jeweils neu gepflanzten Bäume 2,4 Tonnen Kohlendioxid. Innerhalb der ersten fünf Jahre werden es 2.000 Tonnen sein.

 

Ökologische Stabilität: Mehr Vielfalt

Steigerung der biologischen Vielfalt

Wir wollen auf unserem Gelände die ökologische Stabilität, also die Fähigkeit eines Ökosystems, Belastungen oder Schädigungen wieder auszugleichen, steigern. Mit Unterstützung der Heinz-Sielmann Stiftung haben wir ein Konzept zur Steigerung der Vielfalt von Lebensräumen und zur Erhöhung der Artenvielfalt von Tieren und Pflanzen erarbeitet und entsprechende Maßnahmen weitestgehend umgesetzt. Inzwischen bieten unterschiedlichste Naturlebensräume einer stetig wachsenden Tiere- und Pflanzenwelt schützenden Lebensraum.

#Blumenwiese #Staudenpflanzung #Bienenvölker #Streuobstwiese #heimische Obstbaumarten #Artenvielfalt #Bodenflächen entsiegeln #Fledermauskästen #Schotterrasen #Rückzugsorte #Lebensräume #Fassadenbegrünung #Totholz #Trachtpflanzen #Schafe #Naschgarten #Vogelschutzhecken #biologische Teichfilterung #Wildenten #Dachbegrünung #Insektenhotels

 

 

Gesellschaft

Wir fühlen uns mit unserer Region und den Menschen, die hier leben, verbunden und wollen als Unternehmen einen aktiven Beitrag zum Gemeinwohl leisten. Deshalb unterstützen wir zahlreiche Einrichtungen und Projekte mit den Schwerpunkten Bildung, Kultur und Soziales.

Internationales Engagement

KNIPEX ist ein verlässlicher Sponsoringpartner in der Region. In den vergangenen fünf Jahren haben wir unser internationales Engagement ausgebaut, denn als global agierendes Unternehmen sehen wir uns in einer weitreichen den Verantwortung. Mit dem Ziel der Bildungs- und Gesundheitsförderung im ugandischen Kitamba haben wir in Kooperation mit dem Remscheider Förderverein „Our children and our future e. V.“ eine weiterführende Schule gebaut.

 

Engagement in Bildung

Ein enger Kontakt zwischen Bildungseinrichtungen und der Wirtschaft kann jungen Menschen eine gute Orientierung für berufliche Möglichkeiten bieten und uns als Unternehmen die Erwartungen und Bedürfnisse künftiger Generationen aufzeigen. Über Kooperationen, Partnerschaften, Patenschaften und Projekte fördern wir Bildungseinrichtungen in Wuppertal und den benachbarten bergischen Städten.

Kulturelles- und soziales Engagement

Unsere Unterstützung im Bereich Kunst und Kultur erstreckt sich von der individuellen künstlerischen oder musikalischen Förderung über das Sponsoring von Konzerten, Chören, Theatern und Inszenierungen bis hin zum betriebseigenen Museum zur Geschichte der Werkzeugherstellung. Wir glauben, dass eine anregende Kunst- und Kulturlandschaft eine wertvolle Grundlage für zukünftige Generationen darstellt.

 

Ökonomie

Mit dem Nachhaltigkeitsaspekt „Ökonomie“ verbinden wir ein stabiles, langfristig ausgerichtetes Geschäftsmodell, finanzielle Solidität sowie den ständigen Ausbau und die Pflege unserer Erfolgsgrundlagen.

Investitionen

Wir sind überzeugt: Eine Grundlage für erfolgreiches Wirtschaften ist eine gute Unternehmenssubstanz. Neben qualifizierten und engagierten Mitarbeitern sind moderne Produktionsanlagen für die Präzision und Qualität unserer Produkte ausschlaggebend. Darum investieren wir in besonderem Maße in die Erhaltung und den Aufbau unserer Substanz. Bei unseren Produktionsanlagen liegen die Investitionen daher regelmäßig oberhalb der Abschreibungen. Auch in den kommenden Jahren sind umfangreiche Investitionen geplant, um die Zukunftsfähigkeit von KNIPEX weiter zu stärken.

Solides Wirtschaften

KNIPEX setzt auf ein bewährtes und systematisch umgesetztes Geschäftsmodell sowie eine hohe Eigenfinanzierung für den Erhalt der wirtschaftlichen Unabhängigkeit, Investitionskraft und Zukunftsfürsorge. Wir pflegen prinzipiell gute und langfristige Beziehungen zu unseren Kunden und Lieferanten. Wichtig ist uns auch die kontinuierliche Verbesserung von Produkten und Prozessen.

 

Digitalisierung

Neben dem kontinuierlichen Ausbau unserer internationalen Aktivitäten konnten wir mit dem Erwerb von Mehrheitsanteilen an dem Osnabrücker IT-Unternehmen LMIS einen erfahrenen Partner für das wichtige Zukunftsthema Digitalisierung gewinnen. Wir haben bei diesem Thema die gesamte Wertschöpfungskette im Blick – von unseren Lieferanten über die Entwicklung und Produktion bis hin zu den Kunden und Anwendern unserer Produkte.